Fit für die Prüfung
20. Juni 2019
alle anzeigen

Eintauchen in die Vergangenheit

Foto: Doris Sager

Ausflug für Geflüchtete ins Museumsdorf nach Cloppenburg

Bei bestem Ausflugswetter unternahmen die Integrationslotsen aus Emsbüren mit den Geflüchteten einen Tagesausflug ins Museumsdorf nach Cloppenburg.

Es sollte bei diesem Ausflug den Geflüchteten aus Afghanistan, dem Iran und Irak, Syrien und der Türkei die Kultur- und Alltagsgeschichte Norddeutschlands gezeigt werden. Das Leben vor 100 – 250 Jahren, arbeiten, wohnen, essen, sollte auch deutlich machen,  dass das Leben damals ärmlich und beschwerlich war.

Nach einem Picknick, wo arabische, afghanische und türkische Köstlichkeiten probiert wurden, startete der Besuch mit einer Führung durch das Museumsdorf. Für Familien mit Kindern bis zum Grundschulalter gab es eine spezielle Kinderführung, für die restliche Besuchergruppe  eine Erwachsenenführung.

Diese Gästeführerinnen zeigten zunächst zwei unterschiedliche Hofstellen, die eines reichen Bauern und die von Heuerleuten. Die Erwachsenen waren beeindruckt von der differenzierten Ausstattung der Häuser, dem Leben mit den Tieren in einem Raum und erstaunt über die kurzen Betten und fehlende Toilette. Die Herdstellen kannten einige Geflüchtete auch aus ihrer Heimat.

Neben Mühlen, Backhaus und Kirche war die Bauernschaftsschule eine Attraktion – besonders für die Schulkinder. Früher gab es andere Regeln als heute in der Schule. Spielerisch zeigte die Gästeführerin den Kindern, aber auch den Erwachsenen, die damaligen Verhaltensweisen: aufzeigen mit dem rechten Arm und aufstehen, immer gerade am Tisch sitzen, beide Hände flach auf den Tisch legen und Kontrolle der  Finger auf Sauberkeit.

Nach so vielen neuen Eindrücken gab es im Dorfkrug Kaffee und Kuchen und für die Kinder Waffeln mit kalten Getränken. Hier fand ein reger Austausch über die Lebensweise der Menschen von damals und heute, auch von Deutschland und den Heimatländern der Geflüchteten, statt.

Natürlich durfte ein Besuch des Dorfkrug-Spielplatzes nicht fehlen. Die Kinder konnten klettern, rutschen, schaukeln und vieles mehr. 

Mit der Erkenntnis, dass das Leben für die Menschen hier vor vielen Jahren mühsam war, fuhr die Besuchergruppe zurück nach Emsbüren.

Der Verein „Willkommen im südlichen Emsland – Integrationslotsen e. V.“ wurde im März 2016 in Lingen gegründet. Zweck des Vereins ist es, Zuwanderer bei der Integration zu begleiten und zu unterstützen.

Suche